Suche

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Bereit für 100 % Mühlviertel?

Mountainbiken im Mühlviertel, das bedeutet Hügelbiken! Trails auf Güter-, Feld- und Waldwegen ... der stete Wechsel hält Biker auf Trab. Kaum einen Kilometer rollt man auf dem gleichen Terrain dahin.

Das Herzstück des Mountainbikewegenetzes  ist die Tour de Alm. Sie ist bestens beschildert, zählt 188 Kilometer und 5.410 Höhenmeter und ist für Genussbiker und E-Mountainbiker geeignet. 

weiterlesen

Erleben Sie auf anspruchsvollen Aufstiegen und herrlichen Abfahrten die Vielfalt der Region. Die sanften Hügel und die vielen Weitblicke werden Sie begeistern. Die Tour bringt Sie zu einigen Kultur- und Natur-Sehenswürdigkeiten wie den Burgruinen Ruttenstein und Prandegg sowie zum Naturschutzgebiet Tanner Moor. Beherberger, Wirte, Servicepartner und Taxis sorgen entlang der Strecke für Ihre Zufriedenheit. Der Einstieg in die Tour ist überall möglich. Wie lange Sie Sich für das MTB-Abenteuer „Tour de Alm“ Zeit nehmen, entscheiden Sie und Ihre körperliche Fitness.

Mountainbike-Karte & Tourenvorschläge

Die regionale Mountainbike-Karte beinhaltet 11 Touren (inkl. Tour de Alm) und 42 Nächtigungs-, Einkehr-, und Servicebetriebe.
Insgesamt sind es mehr als 500 km Mountainbike-Strecken, von 15 bis 58 Kilometern Länge, von schwer bis einfach ist für jeden etwas dabei. Damit steht deinem Mountainbike-Erlebnis nichts mehr im Wege. 

TIPP - Hier gleich die Tourenvorschläge  für die Tour de Alm downloaden:

Alle Tages-Mountainbike-Touren im Überblick

RESPECT EACH OTHER

Verhaltensregeln

Neben dem Tourismus sind die Land-, Forst- und Jagdwirtschaft wichtige Erwerbsgrundlagen in der Region, deshalb müssen auch deren Interessen respektiert und gewahrt werden. Fairness, gegenseitige Rücksichtnahme und eine rücksichtsvolle Fahrweise bilden die Grundlage für ein unfallfreies Rad-Erlebnis, ein gemeinsames
Miteinander und die Wahrung der vielfältigen Interessen im Wald.

  1. Respektieren Sie Besitz und Recht, bleiben Sie auf den markierten Wegen und halten Sie sich an die vorgegebene Fahrtrichtung. Achtung: Auf manchen Abschnitten herrscht Gegenverkehr.
  2. Die Benützung der Strecken ist von 1. April bis 30. Oktober, täglich von einer Stunde nach Sonnenaufgang bis eine Stunde vor Sonnenuntergang erlaubt.
  3. Seien Sie fair zu Natur und Wild – fahren Sie bei Dämmerung auf der Straße.
  4. Fahren Sie nur auf den markierten und freigegebenen Routen.
  5. Nehmen Sie Rücksicht auf die Natur – nichts wegwerfen und Lärm vermeiden.
  6. Achtung Wanderwege! Fahren Sie auf Sicht und nehmen Sie Rücksicht auf die Wanderer.
  7. Achtung Reitwege! Pferde sind Fluchttiere, nehmen Sie daher besondere Rücksicht.
  8. Vorsicht bei Wald- und Feldarbeiten. Schließen Sie immer Weidegatter und Tore.
  9. Halten Sie die Rastplätze sauber.

Weitere Empfehlungen