© Foto: OÖ Tourismus/Patrick Langwallner: Kulinarische Genüsse im Mühlviertel
Mühlviertler Brettljause und ein Glas Bier im Vordergrund.
SucheSuchen
Schließen

Gasthaus Ahorner

In St. Thomas am Blasenstein, trifft im Gasthaus Ahorner anspruchsvolle Küche auf Landgasthaus. Birgit und Christian bieten in ihrem Gasthaus Bodenständiges, Vegetarisches und Internationales an. Und das natürlich möglichst regional und selbstverständlich selbstgemacht. Von ihnen gibt’s das Rezept für ein veganes Curry mit Mühlviertler Berglinsen und Gemüse der Saison.

Veganes Curry mit Mühlviertler Berglinsen und Gemüse der Saison

für 4 Personen

Zutaten:

  • 250 g Berglinsen
  • 0,5 bis 1 l Gemüsefond
  • 0,5 l Kokosmilch
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Hochwertiges aromatisches Currypulver oder Currypaste
  • Prise Kreuzkümmel
  • Prise Zimt
  • Prise Kurkuma
  • Brauner Zucker
  • 5 Stk. Limettenblätter
  • 1 Stk. Zitronengras
  • ½ Teelöffel Ingwer gehackt
  • Sesamöl und Erdnussöl
  • Salz, Chilli, Sojasauce, Limettensaft und Schale
  • Saisonales Gemüse nach Wunsch
© Foto: Gasthaus Ahorner: Veganes Curry mit Mühlviertler Berglinsen und Gemüse der Saison
Veganes Curry mit Mühlviertler Berglinsen und Gemüse der Saison vom Gasthaus Ahorner in St. Thomas/Bl.

Zubereitung:

Die Öle in einen nicht zu kleinen Topf geben (mehr breit als hoch). Beide Öle erhitzen und die gehackten Zwiebeln kurz rösten, dann alle Gewürze (außer Salz, Sojasauce und Chilli) sowie die Linsen kurz mitrösten und mit Gemüsefond und Kokosmilch aufgießen –  ca. 30 Minuten nicht zu stark kochen, manchmal umrühren (nicht zugedeckt). Linsen kosten, ob diese schon weich sind – ansonsten die Kochzeit etwas verlängern und evt. noch einmal mit Gemüsefond aufgießen. Sollte man die Linsen am Vortag in Wasser eingeweicht haben, verkürzt sich die Kochzeit. Bevor die Linsen ganz weich sind das geschnittene Gemüse nach Belieben und Saison dazu geben (Achtung: die unterschiedlichen Garzeiten des Gemüses beachten –  Gemüse, das länger dauert, einfach kleiner schneiden, als das kurz zu garende oder früher dazu geben). Zum Schluss mit Salz, Sojasauce, Chilli und Limettensaft abschmecken – die gewünschte Konsistenz durch Zugabe von Gemüsefond/Kokosmilch, oder durch leichtes binden mit Maizena herstellen.

Als Beilage eignet sich Basmati- oder Jasminreis. Eine fruchtige Note steht dem Gericht auch gut, daher alles was schmeckt ist erlaubt zB.: Mango, Cranberries, Feigen, Granatapfel, Ananas, …

In vielen Currys ist etwas Erdnussbutter kurz mitgekocht ein heißer Tipp, oder geröstete Erd- oder Cashewnüsse sowie Sesam einfach beim Anrichten drüber streuen.

Gutes Gelingen!