© Foto: Pexels: Weihnachtlich gedeckter Tisch
Weihnachtlich gedeckter Tisch mit vielen Kerzen, Dekoration, Teller und Gläser. Im Hintergrund sieht man einen Christbaum.

Bäckerei Kiesenhofer

Das Cafe mit Schaubäckerei in Gutau ist modern eingerichtet und damit ein gemütlicher und beliebter Treffpunkt. In der Bäckerei werden mehr als 10 Brotsorten (mit Natursauerteig) und mehr als 20 Gebäcksorten hergestellt – in der Schaubäckerei kann man das Handwerk der Bäckerei und Konditorei bestens beobachten. Am Vormittag kann man diese Spezialitäten gleich beim Frühstücken im Cafe probieren. Und am Nachmittag gibt es Kaffeespezialitäten und Mehlspeisen wie zum Beispiel Punschschnitten – und dieses Rezept wird uns hier verraten. 

Punschschnitte

© Foto: Bäckerei Kiesenhofer: Punschschnitte
Punschschnitte von der Bäckerei Kiesenhofer.

Zutaten Biskuit:

  • 6 Eier
  • 250 g Zucker
  • 220 g Mehl
  • 4 g Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zutaten Fülle:

  • 1 Schokoboden (6 Eier, 250 g Zucker, 200 g Mehl, 20 g Kakao)
  • restlicher Biskuitboden gebröselt
  • Marillenmarmelade
  • Rum
  • Tasse Kaffee
  • Läuterzucker

Glasur:

300 g Fondantglasur mit Wasser strecken und mit Lebensmittelfarbe rosa einfärben, fingerwarm erwärmen

Schokoglasur: 50 g Fettglasurmasse

Zubereitung:

Für die Punschschnitte wird zuerst das Biskuit gebacken. Dafür die Eier trennen, Dotter mit Zucker schaumig rühren. Das Mehl hinzusieben und unterrühren. Die Eiklar mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen und zum Schluss unter das Biskuit heben. Den Biskuitteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im Backrohr rund 10 Minuten bei 190° Ober/Unterhitze backen. Das Biskuit herausnehmen und auskühlen lassen.

Für eine eckige Punschschnitte  zwei Streifen mit den Maßen von rund 12 x 30cm an der kurzen Seite abschneiden.

Das restliche Biskuit und der Schokoboden werden gebröselt für die Füllung verwendet. Marillenmarmelade und Läuterzucker (Wasser und Zucker 1/1), Kaffee und Rum im Verhältnis 1/1/1 gemischt etappenweise hinzugeben und gut verkneten. Die Punschmasse soll saftig, aber dennoch kompakt sein. Hat man zu wenig Füllung oder ist sie zu weich, kann man mit Biskotten aushelfen.

Nun die Punschschnitte aus mit Marmelade (vorher mit etwas Wasser aufkochen) bestrichenem Biskuitboden, Punschmasse und Biskuitdeckel zusammensetzen. Zudecken und über Nacht rasten lassen. Beim Durchziehen entwickeln sich die tollen Aromen in der Punschschnitte.

Am nächsten Tag die rosarote Punschglasur über die Schnitte gießen und verstreichen. Vor dem Glasieren die Schnitte dünn mit Marmelade bestreichen. Anschließend die Schnitte seitlich mit Marmelade bestreichen und die Schokostreusel seitlich mit einer Teigkarte anbringen.

Verzierung: Schokoglasur erwärmen und ein entsprechendes Muster aufspritzen.

Gutes Gelingen!